Alpine Naturgefahren

Analyse,
Modellierung
und Simulation
von Naturgefahren

 

Unser Ingenieurbüro ist ein kompetenter Ansprechpartner im Bereich numerischer Modellierungen von Lawinen- und Wassergefahren.
Wir verwenden dafür verschiedene Modellgesetze um eine möglichst realistische Anpassung des Modells an die Natur zu erreichen. Voraussetzung für ein realistisches Modell sind Geländebegehungen vor Ort und die Sammlung sämtlicher Informationen über geschichtliche Ereignisse.

Hochwasser

Hochwasser

Murgang

Murgang

Lawine

Lawine

 
Lawinensimulation

Lawinensimulation

Aufgrund der unmittelbaren Auswirkungen der Gefahrenzonenplanung auf die Raumordnung auf der einen Seite und der Kosten der Schutzmaßnahmen (Stützverbauungen, Erweiterungen) auf der anderen Seite, ist eine möglichst präzise Abschätzung der zu erwartenden Lawinenauslauflängen, Fließhöhen und Drücke erforderlich. Mit der computerunterstützten Lawinensimulation stehen der Lawinenberechnung ergänzende Werkzeuge zur Verfügung, die nicht nur eine qualitative Einschätzung erlauben, sondern auch quantitative Aussagen ermöglichen und somit eine weitgehend objektive Grundlage darstellen.

Lawinensimulation öffnen

Gefahrenzonenplanung,
Kompatibilitätsprüfung,
Risikoanalyse
und Risikobewertung

 

Wir verwerten die Ergebnisse aus den Simulationen (Geschwindigkeit, Druck, Höhe) und berechnen die Intensität der Naturgefahren nach den aktuellen Gesetzen und Richtlinien. Mit den berechneten Intensitäten, der Eintrittswahrscheinlichkeit und den betroffenen Menschen und Immobilien können wir Gefahrenzonenpläne, Kompatibilitätsprüfungen, Risikoanalysen und Risikobewertungen erstellen bzw. durchführen.

Planung
und Bewertung
von Schutzmaßnahmen

 

Schutz vor Naturgefahren kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen:

  • Permanent (Schutzbauwerke)
    Der nutzbare bzw. bewohnbare Raum im Alpenraum ist sehr gering und somit sind auch die Möglichkeiten, Siedlungen aus Gefahrenzonen zu verbannen, äußerst schwierig. Aufgrund dieser Situation sind Schutzbauten, die unsere Siedlungen vor Ereignissen einer bestimmten Wiederkehrdauer schützen, von großer Bedeutung.
  • Temporär (Warnung, Sperre, Evakuierung usw.)
    Restrisiken können nur temporär durch Katastrophenmanagement und den Einsatz sämtlicher Zivilschutzkräfte bewältigt werden. Als Hilfsinstrument bei Katastropheneinsätzen ist in Südtirol die Erstellung von Gemeindezivilschutzplänen vorgesehen.
Referenzen